Auch bei einem Fertighaus kann ein Energieberater Einsparpotenziale finden

Bei einem Fertighaus werden dem Eigentümer oder dem Bewohner geringe Energiekosten versprochen. Damit dieses dann auch wirklich der Fall sein wird, muss aber Eigeninitiative ergriffen werden. Wer zu hohe Energie verbraucht, der wird auch die Kosten dafür tragen müssen.
Ein guter Weg ist es, sich von dem Energieberater Berlin einmal helfen zu lassen. Aufgezeigt werden alle Punkte, bei denen Energie verbraucht wird, und kann auf den ersten Blick durch den Fachmann erkannt werden, in welchen Bereichen die Kosten für die Energie unnötig sind. So kann ein Baumangel vorliegen, der bei einem Fertighaus somit für eine schlechte Isolierung sorgt. Mit seinen speziellen Instrumenten kann der Energieberater sehen, wo undichte Stellen sind, und dann dazu raten, dass hier Renovierungsarbeiten erfolgen, damit eine gute und gründliche Isolierung besteht. Schon alleine mit einer besseren Isolierung wird sich der Kostenpunkt der Energie um ein Vielfaches senken lassen. Wo genau die Schwachstellen sein werden, dieses ermittelt der Energieberater zum Beispiel mit einer Wärmebildkamera. Diese zeigt an, wo die Energie durchdringt, und so zu hohe Kosten verursacht.
Aber auch in vielen anderen Bereichen wird der Energieberater Berlin zeigen, dass sich die Kosten für seine Arbeiten lohnen werden. Nicht nur, dass er nennt, welche Heizform sinnvoll und günstig sein wird, sondern auch, dass er hilft, Strom und Energie in allen Bereichen zu sparen. Bei einem Fertighaus und dem Energieverbrauch ist es sehr einfach. Neben Energiesparlampen, einer gut eingestellten Heizung und erkennbaren Fehlern und Problemen kann die Energie schnell sehr viel effizienter genutzt werden. Und dieses führt dann dazu, dass die Kosten für den Energieverbrauch sinken werden, was das Ziel eines jeden Haushalts sein werden. Die Kosten sind in den vergangenen Jahren so rapide angestiegen und es ist kein Ende der Preissteigerung in Sicht. Der Energieberater Berlin wird somit eine große Hilfe sein, wie aktuell und auf eine lange Dauer gesehen die Ausgaben gesenkt werden können.

5 Kommentare zu “Auch bei einem Fertighaus kann ein Energieberater Einsparpotenziale finden

  1. Anne sagte am :

    Wir haben vor etwa 8 Jahren auch ein Fertighaus nahe Berlin gekauft. War ein Ausstellungshaus, das auf unserem Grundstück wieder neu aufgebaut wurde. Eigentlich sind wir damit auch recht zufrieden, werden aber jetzt auch mal einen Energieberater um Hilfe bitten. Denn teilweise zeiht es doch ziemlich im Hausflur und wir konnten bisher nicht wirklich herausfinden woher. Das ist halt bei den Fertigbauteilen ein Problem.

  2. Peter sagte am :

    Ich wusste gar nicht, dass man beim Fertighaus überhaupt was verändern kann. Energietechnisch ist das natürlich von Vorteil.

  3. Andreas sagte am :

    Eine gute Energieberatung ist auf jeen Fall sehr nützlich. Gerade bei fertighäusern ist es oft der Fall, dass der Bauträger aus Kostengründen hier und dort die eigentlich erforderlichen Normen nicht exakt einhält. Eine gute Lösung ist daher schon während der Planungs- und Bauphase einen Energieberater zur Seite zu haben. Somit lässt sich die eine oder anere Maßnahme schon mit einplanen.

  4. sven sagte am :

    Wer auf Nummer sicher geht und Energiekosten einsparen möchte, baut nach EnEV 2012 und holt sich bei der Planung der eigenen vier Wände ein Energieberater mit ins Boot.

  5. Rafael sagte am :

    Stimme da meinen Vorrednern zu in Sachen Energieberater. So jemanden an der Planung zu beteiligen ist zwar eine gewisse Investition, langfristig wird die sich aber auf jeden Fall auszahlen, wenn man mal einen Blick auf die Entwicklung der Strom- und Energiepreise wirft.

Kommentieren.

Jetzt auf diesen Blogeintrag antworten. Eine Mailadresse muss hierbei nicht angegeben werden und wird auch bei Angabe NICHT veröffentlicht.